Körperarbeit

Körperarbeit

Unter „Körperarbeit“ verstehen wir Massagen, die nicht im engeren Sinne auf die Sexualität ausgerichtet sind. Viele unserer Gäste erleben die Massagen der folgenden Stile als wunderbare Auszeiten, in denen sie entspannen und sich wohlfühlen können. Diese Massagen können durchaus Teil einer Sexualberatung oder -therapie sein, um ein besseres Bewusstsein für den eigenen Körper zu bekommen und das sinnliche Genießen zu vertiefen. Alle folgenden Stile beziehen aber den Intimbereich nicht ein.

Yin-Yang-Massage (Manu)

Die Yin-Yang Massage folgt auf vitalisierende Weise den Meridianen des Körpers und aktiviert diese. Sie basiert auf den gleichen Grundprinzipien wie die jahrtausendealte Akupunktur. Verschiedene Stile und Techniken verbinden sich in ihr zu einem neuen Ganzen: So wenden wir Elemente der klassischen westlichen Massage, der Akupressur, des Stretchings, der chinesischen Medizin und der Bindegewebsmassage an. Die Massage zielt ab auf die Harmonisierung des Yin-Yang-Haushalts, die Auflösung von Blockaden sowie die Belebung der Energieflüsse. Der Stoffwechsel und die Durchblutung werden dabei auf angenehme Weise angeregt.

Esalen-Entspannungsmassage (Brigitta & Manu)

Die Esalen-Massage richtet sich an diejenigen, die langsame, lange Streichungen besonders genießen. Der ganze Körper, mit Ausnahme der Körperpartien, die massiert werden, ist mit einem Tuch bedeckt. Für die Massage benutzen wir am ganzen Körper warmes Öl. So können sich auch tiefsitzende Verspannungen lösen. Ein Wechsel von sanften und kräftigen Berührungen, Dehnungen, rhythmischem Wiegen und passiven Gelenkbewegungen macht diese besondere Massage aus. Wer sie kennt, wird zustimmen: Das Gefühl dabei ist, als nehme man ein Bad in Meereswellen. Ihren Namen verdankt dieser Massage-Stil übrigens dem renommierten Esalen-Institut in Kalifornien, wo man sie entwickelt hat und bis heute lehrt.

Lomi-Lomi – Hawaiianische Massage (nur bei Brigitta)

Aus hawaiianscher Sicht ist Gesundheit das Ergebnis frei fließender Energie; Krankheit dagegen das Resultat dauerhafter Verspannung. Auch wenn man sich aktuell schlecht fühlt, erinnert sich ein Teil von uns an den Zustand der perfekten Gesundheit und wie es ist, wenn wir uns frei und lustvoll fühlen. An dieses Körperwissen knüpft die Lomi-Lomi-Massage an und verstärkt es. Die Massage greift die Qualität des Wassers auf, das auf der Inselgruppe Hawaii allgegenwärtig ist. Ihr fließender, rhythmischer, weicher und spielerischer Charakter entführt den Gast in eine wohltuende Zeitlosigkeit und tiefe Entspannung.

Shiatsu (nur bei Brigitta)

Das japanische Wort “Shiatsu” bedeutet wörtlich Fingerdruck; die Shiatsu-Massage basiert auf der Gesundheitslehre der traditionellen chinesischen Medizin. Mit Händen, Ellbogen und Knien wird dabei Druck auf die Energiebahnen des Körpers ausgeübt, speziell auf die Meridiane und Akupressurpunkte. Dehnungen und Rotationen regen den körpereigenen Energiefluss an und harmonisieren ihn. Je nach körperlicher Situation des einzelnen Gastes kann das Ziel dabei Entspannung oder Aktivierung sein. Shiatsu spricht die Kräfte auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene an und gibt so Impulse für eine Selbst-Regenerierung auf allen Ebenen.

Shiatsu ist eine anerkannte Methode der Komplementärmedizin. Fragen Sie doch einmal bei Ihrer Krankenkasse nach – vielleicht übernimmt diese einen Teil der Kosten.